Schriftenreihe Wissen schafft Demokratie

Neuigkeiten

von Janine Dieckmann

Die erste öffentliche Sitzung der Enquete-Kommission „Ursachen und Formen von Rassismus und Diskriminierungen in Thüringen sowie ihre Auswirkungen auf das gesellschaftliche Zusammenleben und die freiheitliche Demokratie“ (kurz: Enquete Rassismus) fand am 15. August 2017 im Thüringer Landtag statt. In dieser Sitzung mit dem ersten Teil der Stellungnahmen der Sachverständigen wurde das Begriffsverständnis von Rassismus ausführlich diskutiert, aber vor allem unsere Gesellschaft in Hinblick auf Rassismus durchleuchtet.

Am 2. August 2017 haben der Präsident der Thüringer Landespolizeidirektion, Uwe Brunnengräber, und der Direktor des Instituts für Demokratie- und Zivilgesellschaft, Dr. Matthias Quent, in Erfurt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Das Institut

Das „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft – Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit“ ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Das Institut wird gefördert durch das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit und hat im August 2016 in Jena die Arbeit aufgenommen. Aufgaben des Institutes sind der Erkenntnistransfer zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie die gemeinsame Entwicklung, Realisierung und Dissemination von Forschungsprojekten zur Förderung der demokratischen Kultur.

IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Fake News im Verfassungsschutzbericht?

Tagesspiegel / mit Matthias Quent

Thüringens Verfassungsschutz erwähnt rechten Anschlag 2016 auf Moschee in Dresden unter "Linksextremismus". Das empört Experten und Linke.

Medienmeldung vom

Live von der Frankfurter Buchmesse

RBB Kulturradio / mit Matthias Quent

Rechte und linke Verlage - Anne-Dore Krohn berichtet

tz.de / mit Matthias Quent

Politisch motivierte Tat oder Racheakt eines Mobbing-Opfers? Drei Gutachter sehen als Hauptmotiv für den Amoklauf rechtsextremen Hass, die Behörden halten das für zu kurz gegriffen.

Publikationen & Schriftenreihe

Gutachten über die Mehrfachtötung am 22. Juli 2016 im Auftrag der Landeshauptstadt München

Im August 2017, 13 Monate nach dem sogenannten „OEZ-Amoklauf“ am 22. Juli 2016, hat die Stadt München Gutachten über die Radikalisierung und Einordnung des Täters David S. in Auftrag gegeben. Bis heute beschäftigt die Tragödie mit neun unschuldigen Toten, fünf Verletzten und dem suizidierten Täter nicht nur die Hinterbliebenen, Angehörigen und Betroffenen. [...] Die Aufarbeitung und Verarbeitung bei den Angehörigen setze die Anerkennung rassistischer Tatmotive durch Behörden und Öffentlichkeit voraus,...

Dr. Matthias Quent

Vortrag bei der Tagung „(Un-)Sicherheiten im Wandel. Gesellschaftliche Dimensionen von Sicherheit“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Fachdialog Sicherheitsforschung am 23. Juni 2017 in Berlin, Urania

 

 

Veranstaltungen und Termine


Zwischen Rechtsrock und Rechtsruck – sind Demokrat*innen ohnmächtig?

In den letzten Jahren ist eine zunehmende Professionalisierung und internationale Vernetzung innerhalb der extrem rechten Szene in Deutschland zu...


25 Jahre NSU: Aufklärung, Verantwortung, Erinnerung in Jena

Die Veranstaltung untersucht zunächst die Vorläufer, Ursachen und Folgen des in Jena entstandenen NSU-Terrors sowie den Umgang mit dem NSU-Komplex in...