Schriftenreihe Wissen schafft Demokratie

Neuigkeiten

Nachricht vom

Pressemitteilung

Studie: NPD hat der AfD den Weg geebnet „Demokratieferne Räume? Wahlkreisanalyse zur Bundestagswahl 2017“ vorgestellt

Call for Papers: Band 3 der Schriftenreihe „Wissen schafft Demokratie“ (1/2018) zum Schwerpunkt: Herausforderungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Das Institut

Das „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft – Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit“ ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Das Institut wird gefördert durch das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit und hat im August 2016 in Jena die Arbeit aufgenommen. Aufgaben des Institutes sind der Erkenntnistransfer zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie die gemeinsame Entwicklung, Realisierung und Dissemination von Forschungsprojekten zur Förderung der demokratischen Kultur.

IDZ in den Medien

Thüringische Landeszeitung / u.a. mit Matthias Quent

Wird bald wieder ein neuer Bundestag gewählt? Eine Studie zeigt, dass das Ergebnis ausfallen könnte wie im September.

Medienmeldung vom

Regionale und kulturelle Kontinuität

junge welt/ mit Christoph Richter

Eine neue Studie des Jenaer »Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft« (IDZ) weist auf rechte Normalisierungseffekte hin, die demnach lange vor den Wahlsiegen der AfD in vielen der 299 bundesdeutschen Wahlkreise einsetzten.

Medienmeldung vom

Wenn es dem Wähler wirtschaftlich gut geht ...

inSüdthüringen/ mit Matthias Quent

Wird bald schon wieder ein neuer Bundestags gewählt? Die Wahrscheinlichkeit dafür ist nicht klein. Eine aktuelle Studie legt den Verdacht nahe, dass sich das Ergebnis kaum ändern dürfte.

Publikationen & Schriftenreihe

Die NPD hat der AfD den Weg geebnet: Sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland, besonders in wirtschaftlich abdriftenden, aber auch in prosperierenden Regionen profitiert die AfD von einer lokalen politischen Kultur, in der sich Demokratieverdrossenheit und Rechtsextremismus normalisieren konnten. Dies zeigt die vorliegende statistische Mehrebenenanalyse des Bundestagswahlergebnisses unter Einbeziehung von lokalen Kontextdaten auf Wahlkreisebene.

Die Studie wurde von der Amadeu Antonio Stiftung in Auftrag gegeben und am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft von den Leipziger...

Diese Stellungnahme des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) fokussiert die politischen Entwicklungen in Thüringen seit 2011 in Bezug auf die Antidiskriminierungsarbeit und -maßnahmen, welche unter anderem im „ECRI-Bericht über Deutschland (fünfte Prüfungsrunde)“ der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) sowie im Zwischenbericht der ECRI 2017 diskutiert und empfohlen werden.

Veranstaltungen und Termine


exit Racism - rassismuskritisch denken lernen

Über Rassismus zu sprechen ist nicht leicht, denn keiner möchte rassistisch sein – und viele Menschen scheuen sich vor dem Begriff. Aber...


Internationale Tagung zu Perspektiven und Strategien im Umgang mit Hasskriminalität

„Gewalt gegen Minderheiten: Internationale Perspektiven und Strategien zum Umgang mit Hasskriminalität“ - Fachtagung am 20. & 21. September 2018 in...